Skip to main content

Welches Bellyboot ist für wen geeignet?

Bei einem Bellyboot meint der Fachmann ein spezielles Miniboot für Angler, dass von einer Person ohne Paddel, dafür aber mit den Beinen gesteuert wird. Aufgrund ihrer kompakten Größe und der Umsetzung kluger Ideen eignen sich Bellyboote für Einsteiger und Fortgeschrittene Angler gleichermaßen. Um ein solches Belly Boat nutzen zu können, bedarf es lediglich der richtigen Ausrüstung und etwas Übung. Vor allem der Einsatz der Notfallausrüstung sollte im Vorfeld studiert und geprobt werden.

Ansonsten handelt es sich bei einem Bellyboot um ein kleines, aufblasbares Schlauchboot, das an eine Mischung aus Schwimmreifen und Tretboot erinnert. Weil das kleine Boot leicht abzubauen und abzutransportieren ist, ist in der Regel keine spezielle Anlegestelle notwendig, um das Boot kurz zwischen zuparken. Das spart Geld und erleichtert die Logistik, sodass auch mit weniger professioneller Ausrüstung beste Einsatzumstände möglich sind. Für den Umgang mit einem Bellyboot ist darum nur das passende Zubehör und ein wenig Übung notwendig. Des weiteren sollte bei der Nutzung auf die allgemeinen Regeln zum Angeln in offenen Gewässern beachtet werden, vor allem in Bezug auf die Witterung.

Standardmäßig werden Bellyboote in U-Form oder V-Form ausgebildet. Die jeweiligen Vor- und Nachteile ergeben sich typbedingt und unterscheiden sich vielmehr nach Herstellern als nach der Bauform. Hier musst du auch selbst schauen, welches Bellyboot dir eher zusagt, denn persönliche Vorlieben sollten bei der Auswahl schließlich nicht unbeachtet bleiben. Mehr Überzeugung beim Bellybootkauf richtet sich vermutlich nach der mitgelieferten Ausrüstung. Hier gibt es große Unterschiede, sodass vor der Entscheidung feststehen sollte, was mit dem Miniboot für Angler alles gemacht werden soll und vor allem, was alles mitkommen muss.

In der Regel sind die Standardausführungen bei Bellybooten ausreichend für alle Ansprüche. Je nach Ausstattung und Zubehör variieren die Preise, wobei die Qualität der Materialien und Ausführungen durchweg als hoch zu beschreiben ist. Somit können sowohl Hobbyangler und professionelle Sportler ein Bellyboot nutzen und entsprechend der eigenen Vorlieben auswählen. Darüber hinaus sind im Fachhandel aus besondere Bauformen erhältlich. Sehr beliebt ist dabei zum Beispiel die Ausführung in der Form eines Katamarans. Verschiedene Hersteller bieten diese Sondermodelle an, um damit ein spezielles Publikum anzusprechen. Diese besteht allerdings nicht nur aus Anglern unterschiedlicher Profession. Auch andere Hobbys, Sportarten und Tätigkeiten werden mit einem Bellyboot ausgeführt, dass unter Umständen in einer speziellen Bauweise besonders effektiv sein kann.

Grundsätzlich sind Bellyboote auch für Kinder nicht ungeeignet. Hier sollte allerdings immer unter Aufsicht und größter Vorsicht gehandelt werden. Ein Bellyboot muss immer mit dem Tragen einer passenden Schwimmweste verbunden sein, um maximale Sicherheit zu erreichen. Insbesondere Laien ohne vorherige Erfahrung sollten darum niemals ohne Schwimmweste ein Bellyboot ausprobieren. Vor allem die überwiegende Nutzung in flachen Gewässern kann den Anschein erwecken, dass das Risiko verschwindend gering ist. Doch der Schein kann trügen und zum gefährlichen Notfall führen. Wer sich unwohl oder krank fühlt, sich nicht sicher ist oder gar unsicher im Wasser, sollte darum lieber kein Bellyboot benutzen. Für alle Anderen gilt, dass man kein Angler sein muss, um sich mit einem Bellyboot im Wasser zu bewegen und interessante Entdeckungen zu machen. Mit der richtigen Ausrüstung, einer kurzen Sicherheitseinweisung und etwas Übung kannst du dich darum schnell und zuverlässig innerhalb kurzer Zeit mit deinem Bellyboot auf den Weg machen.

Top